NBC kündigt. Demnächst weniger TV-Serien im iTunes Store

Noch sind es rund 80% Marktanteil für den iTunes Store in den USA und weltweit um die 70%. Das diese absolute Vormachtstellung einige große Unternehmen aus dem Musiksektor gewaltig nervt ist keine Neuigkeit. Das diese Unternehmen nun die Initiative ergreifen und selbst wieder mehr Einfluss auf die Verkaufskanäle nehmen wollen hingegen schon.

Angefangen hat alles mit der Aufkündigung des Vertrags durch den weltgrößten Musikkonzern Universal. Die Manager Universals starteten unmittelbar folgend einen Verkauftest mit DRM-freier Musik an – und wieder blieb der iTunes Store außen vor. Die Geste von Universal war eindeutig: Wir können das auch alleine. Das gleich hat sich jüngst auch ein weiterer Medienkonzern gedacht: NBC verlängert seinen Vertrag mit Apple nicht mehr, so das ab Dezember eine große Anzahl von US-Fernsehserien nicht mehr angeboten werden könnte.

Nun schlägt Apple mit einer Pressemeldung zurück und nimmt umgehend die Fernsehserien von NBC aus dem Programm. Hintergrund der Aufkündigung waren anscheinend unterschiedliche Preisvorstellungen. NBC forderte so, laut Apples Pressemeldung, eine Verdopplung des Verkaufspreise pro Episode.

Für Apple und den iTunes Store stellt dies eindeutig einen Rückschlag dar. So haben die NBS-Serien rund 30% der Verkauften TV-Shows in iTunes ausgemacht und drei von ihnen waren unter den zehn am erfolgreichsten verkauften Serien. Insofern ist folgende Aussage von Eddy Cue, Apples Vice President of iTunes, überhaupt nicht verwunderlich: “We are disappointed to see NBC leave iTunes because we would not agree to their dramatic price increase, […] We hope they will change their minds and offer their TV shows to the tens of millions of iTunes customers.”

Welche Strategie Apple in Zukunft mit dem iTunes Store plant wird sich eventuell schon am kommenden Dienstag zeigen. Zu Apples Presseevent gibt es Gerüchte über eine mobile Anbindung des iTunes Store über neue iPods und das iPhone. Ebenso wird spekuliert, ob Apple Klingeltöne oder HD-Filme über den iTunes Store verkaufen wird. Fest steht auf jeden Fall, dass die Internationalisierung des Apple Musikladens weitergehen wird. Nach ersten Fernsehsendungen im britischen iTunes Store wird es wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis auch im kontinentaleuropäischen iTunes Store Filme und Fernsehsendungen im virtuellen Verkaufsregal stehen.

Verwandte Artikel: